Ausstellung
HIMMELWÄRTS

18. August bis 2. September 2007

Ausstellungsorte:
ALTE SCHMIEDE, CH-3043 Üttligen
Art Factory, STUFENBAU, CH-3063 Ittigen, www.artfactory-stufenbau.ch
Amboz, werk- und eventhalle, CH-3049 Säriswil, www.amboz.ch

Vernissagen:
Samstag, den 18. August 2007, 17 bis 19 Uhr in der Alten Schmiede, 15 bis 17 Uhr bei Amboz, 13 bis 15 Uhr in der ArtFactory
Nach der Vernissage: Ab 19 Uhr Grill-, Salat- und Dessertbuffet auf eigene Rechnung, zubereitet von Christine und Ruedi Wüthrich im Biohof Sahli, Schüpfenried 36, Üttligen
 
Öffnungszeiten:
Freitag: 16 bis 20 Uhr
Samstag: 14 bis 17 Uhr
Sonntag: 10 bis 17 Uhr

PEDROS, Mundharmonika-Konzert, Dienstag, 21. August 2007, 18 Uhr in der Schmiede.
SPIRITUS. geistreicher Feuerabend in der Text-Schmiede, Sonntag, den 26. August 2007, 17.15 bis ca. 19 Uhr mit Thomas Felix Mastronardi zum Thema "Himmelwärts". Zuhören ist Pflicht, erzählen oder rezitieren ist freiwillig.

Stets strebten die Menschen himmelwärts und bauten Denkmäler, Megalithen oder Türme, die Erde und Himmel verbinden sollten. Bei Indianervölkern in Nordamerika, Kanada und Australien waren es beispielsweise die Totempfähle, bei den alten Ägyptern und Römern die Obelisken, bei den Griechen die Stelen.


Römische Kaiser brachten dreizehn Obelisken als Siegestrophäen aus Ägypten nach Rom. Im neunzehnten Jahrhundert wurde der Obelisk von Luxor, ein dreiundzwanzig Meter langer Monolith, zweihundertfünfzig Tonnen schwer, von Muhammad Ali Pascha (Mehmet Ali) dem französischen König Louis Philippe geschenkt. Der Transport nach Paris dauerte zwei Jahre. A propos Paris: Auch hier steht mit dem Eiffelturm ein weltberühmtes Monument, das Erde und Himmel einander etwas näher bringt.

Heute werden Wolkenkratzer zu megalomanischen Sternengreifern. Wie der Turm zu Babel worde das "World Trade Center" in New York zum Einsturz gebracht und damit zum Mahnmal gegen Terror und Gewalt. Monumentale Konstruktionen als Statussymbole betonen wie Sakralgebäude stets die Vertikale und selbst wenn sie in Schieflage geraten, bleiben sie unvergesslich.
Die Ausstellung HIMMELWÄRTS beleuchtet also den physischen Ausdruck des menschlichen Strebens nach dem Himmel. Innerhalb dieses Rahmens ist den Kunstschaffenden die Freiheit überlassen, den Begriff HIMMELWÄRTS zu interpretieren.
Martin Ed. Gerber

AUSSTELLENDE IN DER ALTEN SCHMIEDE:


BAUMANN Walter (Eisenplastiken) BAUMGARTNER Therese (Bilder, Objekte), BÖSCH Barbara (Bildhauerin), BÜTIKOFER Adrian (Holzskulpturen), FUCHS Joy (Bilder), CASPARI Anna d'Or (Raku-Stelen), GERBER Markus (Papierarbeiten),  HANSELMANN Heidy S. (Bilder, Objekte), HIRSIGER Josette (Malerin, Zeichnerin), KELLER Bettina (Reliefs), KLAEGER Ulla (Bilder), LUTZ Marianne (Eisenartiges), SAHLI Christian (Eisenplastiker), ZBINDEN Marianne (Objekte), ZWAHLEN Marianne (Keramik).

Die Ausstellung wird unterstützt von  Helvetia Versicherungen Bern, UBS AG, Coloroffset AG Bern, Grafik Veltmann Langenthal.
 

Verlag Alte Schmiede, 3043 CH-Üttligen
Die Räumlichkeiten der Alten Schmiede (Werkstatt, Veranda)
sind mietbar für Sitzungen und festliche Anlässe (Tel: 031/829 36 71)